Neuigkeiten/Meldungen

14.05.2019, 10:45 Uhr
Von der Versöhnung mit Frankreich bis hin zur innovativen Werbeagentur - CDU-Stadtrundgang mit Europa-Staatssekretär Mark Weinmeister in Lauterbach
LAUTERBACH. Die Innenstadt der Vogelsberger Kreisstadt diente für den politischen Rundgang mit dem hessischen Europa-Staatssekretär Mark Weinmeister als idealer Ort, die europäischen Bezüge Lauterbachs darzustellen. Hierbei erwies sich Lauterbachs Bürgermeister Reiner-Hans Vollmöller als ausgewiesener Experte und erzählte als „Stadtführer“ über die Besonderheiten einzelner Gebäude und Denkmäler. CDU-Stadtverbandsvorsitzender Uwe Meyer konnte zu der kleinen „Europatour“ mit dem Nordhessen Weinmister neben Vollmöller auch den Landtagsabgeordneten Michael Ruhl, CDU-Kreisvorsitzenden Dr. Jens Mischak und Fraktionsvorsitzendem Felix Wohlfahrt sowie Ersten Stadtrat Lothar Pietsch begrüßen.
Auftakt zum politischen Stadtrundgang der Lauterbacher CDU mit Vorsitzendem Uwe Meyer, Hessens Europa-Staatssekretär Mark Weinmister und Lauterbachs Bürgermeister Rainer-Hans Vollmöller (von links, vorne) am Strumpfbrunnen
Als Startpunkt der Stadtbesichtigung fungierte das Löwendenkmal, welches den damaligen Sieg des Deutschen Reichs gegen Frankreich 1871 darstellte. Vollmöller erörterte, dass das dem Denkmal gegenüberliegende Stadtpalais Hohhaus auch als „Lauterbacher Versailles“ im Rokoko-Stil bekannt sei. Die bewegende Geschichte zwischen Deutschland und Frankreich werde deshalb gerade an diesem Ort nicht nur für Touristen nahbar. Die Kreisstadt feiere in diesem Jahr das 50-jährige Jubiläum der Verschwisterung mit der südfranzösischen Partnerstadt Lézignan-Corbières (zwischen Narbonne und Carcassonne). Beim Stadtrundgang folgten als weitere Stationen der Strumpfbrunnen vor der Stadtmühle sowie die Lauterbacher Burg im Riedeselschen Besitz. Beim „Goldenen Esel“ machte die Delegation um CDU-Chef Uwe Meyer Halt bei der Volkshochschule des Vogelsbergkreises. Die Leiterin Monika Schenker und ihre Stellvertreterin Karin Gröger stellten das Programm und die Aufgaben der Vogelsberger Bildungseinrichtung vor. Mit Fokus auf die Erwachsenenbildung biete man unter anderem Sprach- oder Kochkurse an. Besonders gut besucht seien die Veranstaltungen mit politischen Fragestellungen. Die Volkshochschule habe zwei Standorte in Alsfeld und Lauterbach, biete aber auch in den anderen Vogelsberger Kommunen Kurse an. Der Goldene Esel, als längster Fachwerkbau Oberhessens bekannt, beherberge außerdem eine Musikschule und die Stadtbibliothek. Schließlich besuchten die CDU-Politiker noch die junge Werbeagentur „Zweikopf“ in der Alten Lateinschule hinter der Stadtkirche. Bastian Fugmann, Firmenbesitzer neben Jeremias Rockel, erläuterte das Konzept des kleinen Unternehmens. Man arbeite vor allem in den Bereichen Print, Social Media, Homepages und Film. Seit neustem werden die beiden Köpfe noch von Till Eifert im Team ergänzt, der die Sparte des Eventmanagements übernehme. Ab August habe das Unternehmen seine erste Auszubildende. Besondere Projekte seien die Kalender „Lauterbach mal anders“ oder die erste „Silent Party“ im Vogelsberg am nächsten Samstag, wo Musik über Kopfhörer mit drei unterschiedlichen DJs gespielt werde. Zum Abschluss trafen sich die Politiker in der Gaststätte Ankerturm, die kürzlich als eine der „50 besten Gasthäuser Hessens“ ausgezeichnet wurde. Dort tauschten sich die Politiker über aktuelle europäische Fragestellungen aus. Auftakt zum politischen Stadtrundgang der Lauterbacher CDU mit Vorsitzendem Uwe Meyer, Hessens Europa-Staatssekretär Mark Weinmister und Lauterbachs Bürgermeister Rainer-Hans Vollmöller (von links, vorne) am Strumpfbrunnen
CDU Landesverband Hessen